DIE SOZIALE FIKTION (Bremen)

Foto: Charlotte Grief
Foto: Charlotte Grief

Biographie:

DIE SOZIALE FIKTION ist ein Zusammenschluss aus Performer*innen, Autor*innen, Organisator*innen und DIY Künstler*innen, der sich während des gemeinsamen Studiums der Kulturwissenschaften & ästhetischen Praxis in Hildesheim formierte. In kollektiver Organisationsstruktur entstehen (Theater-)Arbeiten, die Gesellschaftskritik mit der lustvollen Analyse persönlicher Widersprüche und des kollektiven Un-Bewussten verbinden: Alles ein bisschen verwackelt, alles etwas verschoben. Performances unter 300dpi. Eine immer wieder ausgesprochene Einladung ans Publikum, sich aus der Verletzlichkeit heraus zu verbinden.

Projektbeschreibung:

Überall, nirgends. In welcher Stadt war das nochmal?

DIE SOZIALE FIKTION vertieft ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Leben und Wohnen im Spätkapitalismus: Wie wird bereits jetzt an der Zukunft der Stadt gebaut und wem soll diese Zukunft gehören? Wer kann in ihr leben und welche Gefühle sind darin nicht erlaubt? In Streifzügen durch gerade gebaute, beinah menschenleere Neubauviertel und über Brachen, die noch im Dornröschenschlaf liegen, sammeln wir Nachrichten und Bilder aus ortlosen Geistervierteln und träumen den Alb/Traum der Enteignung.

In künstlerischen Interventionen und Recherche-Landungen in den Freischwimmen-Städten entsteht so ein Panorama der Problemviertel von morgen: #Wohlstandsghettos.

Anstehende Residenz:

    • 12. April 2021 - 25. April 2021
    N.N.
    • DIE SOZIALE FIKTION